Interview mit Herbert Simon (November 2011)



Vor genau 5 Jahren – im November 2006 - startete Austrorock.at mit den exklusiven
Berichterstattungen und Interviews. Inzwischen hat die Website enormen Zuwachs
bekommen und gilt als Plattform für unzählige einheimische Bands. Ich unterhielt
mich daher mit dem Herausgeber Herbert Simon und stellte ihm 10 Fragen.



Wann bist du auf die Idee gekommen, eine Seite über den Austrorock zu machen?


Das Ganze geschah im Sommer 2006 nach einem NO BROS / BLIND PETITION-Konzert in Piberstein. Nachdem ich tags darauf das Internet durchforstete, fiel mir auf, dass es fast keine Seiten über österreichische Rockbands gab. Der Rest kam dann recht spontan. Nachdem ich bereits eine kleine Fanpage für NO BROS errichtet hatte und hierbei von Lem Enzinger mit einem Interview tatkräftig unterstützt wurde, lag es auf der Hand, das Ganze auf die komplette österreichische Szene auszuweiten.




Wie viele Leser hat Austrorock.at eigentlich?


Nachdem wir mit einer kleinen Anzahl an Lesern begonnen hatten, konnten wir uns in den darauf folgenden Jahren erheblich steigern. Seit Mitte 2010 liegt der Schnitt jetzt bei
3.000 Lesern pro Monat! Mit insgesamt rund 12.000 angeklickten Seiten! Hier sind die Besucher von MySpace und Facebook allerdings noch gar nicht mitgerechnet...






Herbert Simon | www.austrorock.at



Das ist ziemlich viel. Noch dazu, wo ihr das Ganze komplett unentgeltlich macht.
Könntest du dir vorstellen, den Job auch hauptberuflich zu betreiben?



Da es sehr viele Anfragen gibt und es auch genug zu berichten gäbe, wäre es sicher nicht uninteressant, einmal wöchentlich eine Ausgabe zu machen. Das müsste dann allerdings über Sponsoren und Förderungen laufen, da sich das ehrenamtlich niemand antut.




Wie zuvor erwähnt, ist eure Seite vor drei Jahren auch bei MySpace
an den Start gegangen. Und heuer wurde Facebook gestartet...



Ja, denn in der heutigen Zeit benützen immer mehr Jugendliche solche Plattformen. Da lag es auf der Hand, auch ihnen die gute alte Rockmusik näher zu bringen. Und 600 Zugriffe bei MySpace im ersten Monat bestätigten meine Theorie. In Zukunft sollen bei den beiden Medien auch neuere Rockbands zum Zug kommen, da es programmiertechnisch leichter ist, alles unter einen Hut zu bringen.





Facebook-Logo | www.austrorock.at



Was waren eigentlich deine ersten Erinnerungen an den Austrorock?


Nun, da ich in Anbetracht der Szene noch relativ jung bin, kam ich erst so gegen 1982 in den Genuss der österreichischen Rockmusik. Hier kann ich mich zum Beispiel noch gut erinnern, wie NO BROS mit "Be My Friend" die Hitparade stürmte. Dazu kamen die legendären Hardrockcafes mit Gotthard Rieger auf Ö3, von denen ich heute noch zahlreiche Aufnahmen auf Kassette besitze. Es war damals elektrisierend, Klassiker wie "Welcome To Win" von BLIND PETITION oder "You Are Crazy" von SABOTAGE im Radio zu hören.




Wann hast du dein erstes Interview gemacht?


Das erste Interview machte ich bereits im August 1991 für ein Undergroundfanzine namens "Neurotic". Mein Interviewpartner war damals Alex Wank von PUNGENT STENCH, der von dem kommenden Album "Been Caught Buttering" berichtete. (Anm.: nachzulesen bei den Interviews). Allerdings war der damalige Herausgeber so sparsam, dass ich selber kein Exemplar davon erhielt...





Pungent Stench Interview 1991 | Neurotic Fanzine



Welche Alben würdest du als die Raresten in deiner Sammlung bezeichnen?


Da gibt es einige, aber drei LPs fallen mir spontan ein:
BLIND PETITION – Bottle Leck (eine Fanclubpressung mit Eugen Berger am Mikro)
BLIND PETITION - Welcome To Win (in der limitierten Metalbox)
GALLOWS POLE – In Rock We Trust (Azra Picture Disc USA)





Welche 10 Austrorock-Alben würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?


Das ist eine schwere Frage, da ich sehr viele Alben sehr gut finde. Aber zu den
absoluten Hämmern älteren Datums zählen mit Sicherheit:

NO BROS - Heavy Metal Party
BLOWIN FREE - Enemy
SEXTIGER - Bad Boys Of Rock'n Roll
BLIND PETITION - Welcome To Win
GALLOWS POLE - In Rock We Trust
MANIAC - 1.LP
STORMWAVE - Heroes Of The Night
SCHUBERT - 5th
SPEED LIMIT - Unchained
U8 - Pegasus 1001


Und, und, und... die Liste ließe sich wohl beliebig lange fortsetzen.
Deshalb ist es wohl sinnvoller, ich bleibe gleich zuhause...




Danke für das Interview.



AUSTROROCK 2011 USED BY PERMISSION