Interview mit Alois M. Binder (Mai 2009)




Mit ihrem letztjährigen Hammeralbum "IV" knüpften GALLOWS POLE dort an, wo sie vor
25 Jahren aufgehört hatten. Genialer Hardrock der Extraklasse. Nun soll neben einem
"Greatest Hits" Album und der Wiederveröffentlichung von "We Wanna Come Home"
ihr fünftes Werk im Sommer erscheinen. Es war also an der Zeit, Sänger
Alois M. Binder zu kontaktieren...



© Gallows Pole



In Kürze wird euer Album "We Wanna Come Home" auf dem europäischen Online-Markt veröffentlicht. Ich konnte das neu remastered Album schon hören und war wirklich erstaunt, was du aus dem 20 Jahre alten Sound rausgeholt hast...

Genau. Die Songs sind tatsächlich fast nicht wieder zu erkennen. Jetzt klingen sie so wie es sein sollte. Wir hatten damals nicht die technischen Möglichkeiten, kein eigenes Studio, keine Zeit usw. Ich würde unseren Fans empfehlen, sich die neuen Versionen runterzuladen, denn es klingt wirklich hammermäßig. Um ehrlich zu sein: Ich höre mir im Moment nichts anderes an. Und natürlich das neue Album, das gerade entsteht. Meine Amerikazeit hat da natürlich geholfen, denn der Qualitätsstandard drüben ist ja nach wie vor ein anderer, damals wie heute. Kein Vergleich. Bedingt durch meine Produzententätigkeit war es natürlich von Vorteil. Übrigens ist auch das Album "In Rock We Trust" in der Onlineversion bereits remastered.



Sehr angetan war ich auch von den drei Bonus-Livetracks "When The Music Plays",
"Is It Love" und "I Still Believe In Love"...


Ja, du hast vollkommen Recht. Diese Versionen sind echt der Hammer, wir haben sie jahrelang sträflich vernachlässigt. Da wir jetzt aber unser eigenes Studio besitzen, war es relativ einfach, die Tracks auf den neuesten technischen Stand zu bringen. Letzterer Song ist ja in der Live-Version geradezu sensationell.



Warum hat es eigentlich zwei Jahrzehnte gedauert, bis die Aufnahmen ans Tageslicht kamen?

Keine Ahnung, warum die Dinger 20 Jahre in der Schublade gelegen sind. Es kann allerdings sein, dass ich noch im Sommer in die USA fliege, um ein paar alte Freunde zu treffen. Wer weiß, was da noch alles in den Archiven liegt. Das Material wurde immer von örtlichen Technikern mitgeschnitten und wir haben uns da aus unerfindlichen Gründen nie wirklich darum gekümmert. Na, du weißt ja: Wein, Weib und Rock 'n' Roll.


 
© Gallows Pole



Über die soeben beschriebene USA-Phase - und die war ja noch vor Bands wie Metallica - wissen speziell die jüngeren Leser relativ wenig. Kannst du kurz beschreiben, wie es überhaupt zu dem Amerika-Trip gekommen ist?

Wie jeder Metal-Fan weiß, ist unser erstes Album "In Rock We Trust" 1981 erschienen und war auf Anhieb ein internationaler Erfolg. Das Problem war bloß, dass die Möglichkeiten in Europa und speziell in Österreich limitiert waren. Wir haben uns deshalb entschlossen, den größten Rockmarkt der Welt zu erobern. Im Detail hat sich das so abgespielt, dass ich sozusagen die Vorhut war. D.h. ich flog da mal rüber, um die Lage zu checken. Dass ich innerhalb von 2 Wochen einen Plattenvertrag bekam, hat selbst mich überrascht. Azra Records hat da sofort zugeschlagen. Eine andere Firma zu kontaktieren war also gar nicht mehr notwendig. Das Album erschien dann in großer Auflage als Picture Disc zu einem horrenden Preis, was dem Erfolg allerdings keinerlei Abbruch getan hat. Diejenigen, die damals ein Exemplar erstanden haben, haben einen guten Griff getan, denn mittlerweile werden die Dinger, wie übrigens die anderen Alben auch, zu Fantasiepreisen gehandelt. Als dann klar war, dass die Amis das Zeug mögen, kam der Rest der Band nach und wir spielten eine Reihe von Gigs, von denen es auch einige Livetracks gibt.



Du willst damit sagen, dass es von der damaligen Tour noch mehr Live-Aufnahmen gibt?

Ja, es gibt einige Mitschnitte, die aber von der Qualität so schlecht sind, dass sie nicht mehr remastered werden können. Aber "Whiskey" und "Memories" findest du auf der 2006 aufgelegten "We Wanna Come Home" CD. Wir stellten damals gerade das neue Album in den USA vor und von diesen Gigs sind die Mitschnitte. Auf "We Wanna Come Home"- Remasters, die ab Ende Mai im Onlinehandel erhältlich sein wird, kommen als Bonus drei weitere Livetracks aus dieser Zeit. Die Bonustracks sind also entstanden, bevor wir ins Studio gingen.



Wie ging es nach Amerika weiter?

Wegen des großen Erfolgs in den USA flogen wir dann rüber nach England, um das Album "We Wanna Come Home" einzuspielen. Der Grund, es in England zu machen, war der, dass wir mit John Lingwood arbeiten wollten, da unser Drummer Reinhard gesundheitlich eine schwere Krise hatte und kurz nach der Vorstellung des Albums 1988 auf der Donauinsel starb. Aufgrund dieses Schocks gab es dann eine lange Pause und ich blieb dann auch eine zeitlang in Europa. Ein neues Album war zwar in Arbeit, aber wir waren von dem Material nicht wirklich überzeugt und John Lingwood konnte nicht einsteigen, da er zu der Zeit mit Manfred Mann auf Tour war. Wir zogen uns also eine zeitlang zurück. Ich ging dann zurück in die USA, um mich als Produzent zu betätigen. 1992 entstanden dann mit neuer Band die beiden Songs "Summerrain" und "In The End". Wir packten sie auf einen Sampler mit dem Titel "In Rock We Trust", brachten das auf CD heraus und waren total überrascht, was dann passierte. Zehn Jahre nach der Veröffentlichung des Originals stellten die Verkaufszahlen alles in den Schatten. Genau dasselbe passiert übrigens jetzt gerade mit allen Alben, speziell der "We Wanna Come Home". Offensichtlich sind wir ewig vor der Zeit. Zwischenzeitlich gibt es die fünfte Auflage von "In Rock We Trust" und die dritte von "We Wanna Come Home".



 
© Gallows Pole



Ebenfalls in Kürze soll auch ein "Greatest Hits" Album von euch auf dem Markt kommen.
Wird es die Songs ebenfalls nur online geben?


Tja, das "Greatest Hits" Album wird sich wahrscheinlich bis Herbst verzögern, da alle unsere Alben bei verschiedenen Companies erschienen sind und es rechtliche Probleme gibt, die erst mal geklärt werden müssen. Aber ich bin guter Dinge, da wir niemals längerfristige Verträge unterschrieben haben. Im Onlinehandel ist die ganze Sache halt ein bisschen leichter. Dass ist auch der Hauptgrund, warum es die "Greatest Hits" im Moment nur online geben wird.



Habt ihr da schon eure Trackliste zusammen?


Über die Trackliste wird noch nachgedacht, aber ich denke, wir werden die besten drei bis vier Songs von jedem Album mit reinnehmen. Und natürlich auch "Summerrain", einen unserer erfolgreichsten Songs. Es ist einfach an der Zeit, den Leuten, die mit "Gallows Pole" noch nicht so vertraut sind, unsere Musik über einen Querschnitt näher zu bringen. Unsere eingefleischten Fans haben sowieso schon alles von uns, ausgenommen natürlich die drei neuen Livetracks. Wer sich vorab über unsere Musik informieren möchte, dem empfehle ich unsere MySpace-Seite oder einfach unsere Homepage.



Zu guter Letzt plant ihr für den Sommer ein neues Album mit dem Arbeitstitel "Inzest".
Was wird uns da erwarten?


Das neue Album ist gerade im Entstehen. Ich würde das Album folgendermaßen beschreiben: Es ist wieder einmal ein typisches "Gallows Pole" Album. Es ist alles - aber auch wirklich alles - darin enthalten. Hardrock, Metalelemente, gefühlvolle Songs, richtig kommerzielle radiotaugliche Songs und Balladen. Dass ist es ja gerade, was unsere Fans lieben. Man kann über uns sagen was man will, eintönig sind unsere Alben niemals. Die Einfallslosigkeit der meisten Rockalben war nie unser Ding. Natürlich sind unsere Alben trotzdem immer sofort erkennbar. Dass ist schon alleine bedingt durch die markante Stimme, die man entweder liebt oder hasst. Wenn ich mir den Erfolg ansehe, der im Laufe der Zeit immer größer wurde, müssen wir ja wohl etwas richtig gemacht haben.



 
© Gallows Pole



Worum geht es eigentlich in den neuen Songtexten?

Es geht um die Ewigkeit, Liebe, Hass, das Universum usw. Banale Texte hatten wir ja noch nie.
Unsere Texte hatten immer schon eine enorme literarische Qualität.



Habt ihr noch das gleiche Line-Up wie auf eurem letzten Werk?

Ja, das neue Album ist jetzt das zweite mit dem neuen Line-Up, Lubi Ivic am Bass, Stefan Winkler an den Drums und Günther Steiner an den Keyboards. Bei der Ballade "The Early Days" spielt mein guter Freund und einer der weltbesten Keyboarder Georg Rinder die Keys. Georg war auch Mitproduzent und Keyboarder auf dem Album "The Smile Of The Dolphins". Auf dem neuen Album sind also die besten musikalischen Köpfe des Landes versammelt...



Behält ihr jetzt euren metallischen Einschlag bei oder wird es wieder Experimente
wie auf "The Smile Of The Dolphins" geben?


Nein, Experimente wie auf "The Smile Of the Dolphins" wird es auf dem neuen Album nicht geben. Das wird im Prinzip schon ein typisches "Gallows Pole" Rockalbum. Aber wie gesagt, wir haben auch eine Menge Gefühl. Wir dreschen nicht einfach in unsere Gitarren rein. Das neue Album ist eine absolute Gemeinschaftsproduktion, da wir von allen Mitgliedern das Beste genommen haben.
D.h. es wird extrem abwechslungsreich werden.



Kannst du dir eigentlich vorstellen, nochmals ein psychedelisches Album wie
"The Smile Of The Dolphins" zu machen?


Ja, kann ich. Ich halte das Album nach wie vor für eines der besten Alben in diesem Genre. Die CD ist seit geraumer Zeit vergriffen, jetzt natürlich online erhältlich und nicht remastered. Ich habe es absichtlich im Urzustand belassen, um ihm nicht den Nimbus eines richtigen Werkes zu nehmen. Für echte Hardcore-Rockfans ist das natürlich etwas schwierige Kost, wobei es scheint, dass unsere Fans es trotzdem geliebt haben. Tatsächlich haben wir ein Instrumentalwerk vor. Möglicherweise um an eine Epoche anzuknüpfen, die in unserer wilden Zeit passiert ist. Es gibt da jede Menge alte Bänder, die in nicht ganz nüchterner Verfassung entstanden und verdammt gut sind. Von der Soundqualität mal abgesehen. Diese Aufnahmen sind wirklich alt. Teilweise noch aus den Siebzigern. Dieses Projekt wird "The Smile Of The Dolphins" ein wenig ähnlich sein. Seeeeehr psychedelisch. Aber wie gesagt. Das ist im Moment ein Projekt, das mal so angedacht ist. Da ich momentan einen unglaublichen Output kreativer Energie in mir habe, wird das wahrscheinlich auch noch passieren.



 
© Gallows Pole



Habt ihr eigentlich vor, euer Album live zu promoten?

Das kann ich noch nicht sagen. Wie immer bin ich auch diesmal extrem kritisch mit unserer Musik, was bedeuten soll, dass wir mal wieder länger brauchen als vorgesehen. Heuer wird es wahrscheinlich keine Live-Appearance geben. Aber wir arbeiten daran. Könnte sein, dass wir irgendwo einen Überraschungsgig einlegen. Du kriegst dann natürlich rechtzeitig Bescheid. Was noch erschwerend hinzukommt ist der enorme logistische Aufwand bei unseren Gigs. Wir sind ganz einfach keine Clubband. Wir brauchen das ganze Programm. Speziell in Zeiten wie diesen ist es sehr schwierig, unseren Anforderungen gerecht zu werden. Aber um ehrlich zu sein, im Moment haben wir auch nicht wirklich Zeit. Sollte sich aber festivalmäßig etwas ergeben - was für uns natürlich wesentlich einfacher wäre - werden wir das tun.



Ihr habt euer letztes Album "IV" nur im Internet herausgebracht. Es gibt aber auch etliche Rockfans, die mit Formaten wie I-Tunes nicht allzu viel anzufangen wissen. Wäre es nicht sinnvoll, diejenigen zumindest mit einem CD-Format zu beglücken?

Ja, du hast Recht. Das wäre unseren Fans zuliebe sinnvoll. Nicht vom ökonomischen Standpunkt aus betrachtet. Mir gefällt es auch nicht, aber es läuft der Großteil nur mehr im Netz. Hinzu kommt noch, dass es nur dann Sinn ergäbe, wenn alle Alben gleichzeitig erscheinen würden. Da gibt es dann wieder diese rechtlichen Probleme usw. Wenn wir allerdings nur irgendeine Chance sehen, dies zu tun, werden wir es machen. Mich würde es am meisten freuen. Das Problem bei den großen Handelsketten ist halt, dass sie von Haus aus keine CDs mehr in den Laden stellen, es sei denn, sie wurden bestellt. Dann gibt es Vertriebsprobleme, du musst jede Menge Werbung machen usw. Anders hat das keinen Sinn.



Du hast mir letztens erzählt, dass es eine Anfrage von einer deutschen Plattenfirma bezüglich
einer Veröffentlichung einer 4 LP-Box gab. Hat sich da inzwischen schon etwas getan?


Da hat sich noch nichts getan. Würde mich auch wundern in der momentanen Krise. Ein Package zu einem Preis von 45 Euro herauszubringen ist zur Zeit ökonomisches Harakiri. Man darf nicht vergessen, dass ist eine deutsche Firma, die haben da ganz andere Auflagen als hier. Da gibt es hohe Stückzahlen, die wollen natürlich ganz sicher sein, das Ding auch komplett zu verkaufen. Deren Standpunkt ist mir also schon klar.



 
© Gallows Pole



Auch alte Demoaufnahmen standen schon mal zur Debatte...

Was die alten Demoaufnahmen betrifft, so werden diese im Moment gerade gesichtet. Wir reden hier von ungefähr 100 Bändern (!) mit einer Spielzeit von je 6 Stunden. Du kannst dir also vorstellen, wie lange das dauert. Aber ich habe es auf jeden Fall vor. Alles fällt und steht mit der Soundqualität der alten Bänder und ob man sie noch technisch aufbereiten kann. Wenn es nicht gut genug ist, werden wir das den Fans natürlich nicht zumuten.



Ihr habt letztes Jahr auch ein Video zu "Run For Cover" veröffentlicht.
Gibt es für das neue Album ähnliche Pläne?


Naja, das war ja nicht wirklich ein professionelles Ding. Ein Fan, der bei uns zu Besuch war, hat das mitgeschnitten. Wir haben ihm die Freude gemacht und er hat es dann auf Youtube reingestellt. Ist aber ganz witzig. Für ein Video gilt dasselbe wie für die CDs. Du brauchst einen verdammt guten Regisseur, der auf Videos spezialisiert ist. Wie viele Fernsehstationen spielen schon Rockvideos. Da muss die Qualität des Videos schon verdammt gut sein. Und nur fürs Netz zahlt sich der Aufwand nicht aus.



Abschließende Worte?

Ich möchte mich bei all unseren Fans bedanken, die uns jetzt bereits seit fast 30 Jahren die Treue halten und unsere Stilkapriolen mitmachen. Das ist nicht selbstverständlich. Falls jemand Fragen hat oder was bestellen möchte: Bitte zögert nicht, uns eine E-Mail zu schicken. Wir setzen uns mit allen in Verbindung! Ich wünsche allen unseren Fans und denjenigen, die es noch werden, viele schöne Nächte mit unserer Musik...


Danke dir für das Interview!




AUSTROROCK 2009 USED BY PERMISSION