Interview mit Chris Bauer (August 2009)




Einige Neuigkeiten gibt es von SEXTIGER zu vermelden.
So arbeitet man am neuen Album und richtet gerade das neue Rocktiger-Haus ein.
Ich befragte dazu Rocklegende Chris Bauer.






Ihr seid gerade an den Aufnahmen zu eurem neuen Album "Kill The Bunny". Kannst du mir schon ein paar Neuigkeiten darüber erzählen? Das neue Album wurde ja bereits für 2008 angekündigt, aber immer wieder verschoben...

Wir hatten ursprünglich geplant, unser neues Album "Kill the Bunny" anlässlich unseres 25-jährigen Jubiläums zu veröffentlichen. Leider hat sich durch einige interne Probleme schon das Songwriting so sehr verzögert, dass wir im Juni 2008 nur einige Demos fertig gestellt hatten und an einen endgültigen Release leider nicht zu denken war. Auch nach dem Konzert hatte sich die ganze Situation nicht verbessert, was den Fortschritt der neuen CD weiter behinderte. Derzeit sieht es so aus, dass wir eine Veröffentlichung für Mitte nächsten Jahres ins Auge fassen.



Kannst du uns schon einige Songtitel daraus nennen?

Fix werden folgende Titel, die wir auch schon teilweise im Liveprogramm haben, am Album sein:
"Kill The Bunny", "Requiem", "Dream Evil", "Inside", "The End", "Together", "Wild Tiger Woman",
"Born To Rock", "Too Old To Die Young", "Back Off Bitch", "Don't Fear No Evil".



Erst vor kurzem habt ihr euch von eurer Sängerin Suzy Q getrennt.
Was waren die Hintergründe des Splits?


Suzy war etwa 4 Jahre bei Sextiger und diese Zeit war aus den verschiedensten Gründen sehr turbulent. Damit eine Band funktioniert, muss man sich auf jeden Einzelnen voll verlassen können und gemeinsam an einem Strang ziehen. Leider gab es mit Suzy immer wieder Probleme, die Sextiger dann oft für Wochen und Monate zum Stillstand zwangen. Dadurch war die Zukunft der Band wirklich einige Male ernsthaft gefährdet. Suzy ist wirklich eine begnadete Sängerin und Frontfrau, und ich war immer sehr stolz, dass sie in den letzten Jahren ein wichtiger Teil von Sextiger war, aber leider kam dann einmal der Zeitpunkt, wo eine gemeinsame Arbeit einfach nicht mehr möglich war, obwohl alle in der Band immer sehr viel Geduld und Verständnis gezeigt hatten. Trotzdem wünschen wir ihr viel Erfolg für die Zukunft und dass alle ihre musikalischen Träume in Erfüllung gehen mögen.



  


Mit Chrissy habt ihr nun eine neue Gitarristin / Backgroundsängerin an Bord geholt. Wird sie den Platz von Suzy einnehmen oder siehst du dich noch nach einer neuen Leadsängerin um?

Ich habe Chrissy beim Fotoshooting für unsere Rocktiger Haus-Fassadenwerbung kennen gelernt. Und da sie schon in einigen Bands Erfahrung gesammelt hatte, habe ich sie spontan gefragt, ob sie Lust hätte einmal probeweise Rhythmusgitarre als Unterstützung von Manni und Max bei uns zu spielen. Wie gut sie den Job in Zukunft macht und ob sie dann auch fixes Bandmitglied wird, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Für den vakanten Job der Leadsängerin hatten wir in den letzten Wochen einige interessante Auditions - und ich hoffe im Herbst unsere neue Sängerin offiziell vorstellen zu können. Die neue Frontfrau wird aber auf der Bühne ihren eigenen Charakter entwickeln und nicht Ersatz für irgend jemand sein.



Mit Ulli Baer habt ihr seit dem letzten Jahr einen prominenten Austrorocker in euren Reihen. Wird er auch in Zukunft bei Sextiger den Bass bedienen oder war das ganze eher sessionbedingt?

Ulli und ich kennen uns schon sehr lange und als Leo Bei, unser letzter Bassist, bedingt durch seinen Hauptjob bei der EAV keine Zeit für Sextiger hatte, sprang Ulli spontan ein - obwohl er seit Jahrzehnten nicht mehr Bass gespielt hatte. Da diese Konstellation sehr gut funktionierte und der Leo wenig bis gar keine Zeit hatte, wurde Ulli zum fixen Bandmitglied. Und sofern sich unsere Termine nicht mit seinen anderen Projekten kreuzen, wird Ulli auch in Zukunft Bassist bei Sextiger sein. Was uns natürlich besonders freut, da Ulli nicht nur ein "mörder" Bassist ist, sondern auch ein sehr "leiwander Hawerer", wie man so schön auf wienerisch sagt!



Letztes Jahr habt ihr euer 25-jähriges Bestehen im Planet Music mit einer gigantischen Party gefeiert.
Der Gig wurde auch mitgeschnitten und sollte als erste Sextiger-DVD erscheinen...


Wir haben dieses Konzert sowohl auf Video als auch audiotechnisch (45 Kanal) mitgeschnitten. Ich plane schon seit Jahren eine DVD Veröffentlichung von Sextiger, da sich ja doch einiges Material in all den Jahren angesammelt hat, wie eben die Höhepunkte unseres 25 Jahres Konzerts, das "Too hot to handle" Video, alle unsere Videoclips, Backstage- u. Privataufnahmen und Interviews mit den einzelnen Bandmitgliedern und Freunden der Band.



  


Das hört sich sehr gut an. Wann kann man damit rechnen?

Leider haben sich diese Pläne immer wieder mangels eines großen Labels - Sextiger veröffentlicht ja alle Produkte am eigenen Rocktiger Records Label - und mangels der dazu nötigen Finanzen, verzögert. Das Projekt liegt zwar derzeit auf Eis, wird aber mit ziemlicher Sicherheit irgendwann in irgendeiner Form erscheinen. Den genauen Termin der Veröffentlichung kann ich aber derzeit noch nicht sagen.



Bleiben wir noch beim visuellen Medium. Du hast ja auch im Falco Video "Rock Me Amadeus"
die Rolle als Bodyguard gespielt. Wie kam es zu diesem legendären Auftritt?


Ich habe ja nicht nur bei "Rock Me Amadeus", sondern auch noch bei den Clips von "The Sound Of Musik", "Body Next To Body" mit Brigitte Nielsen und "Titanic" mitmachen dürfen. Wie vielleicht einige wissen, bin ich ja seit 1980 Mitglied der Gruppe Drahdiwaberl und habe dort Falco kennen gelernt, der damals Bassist der Band war. In den frühen 80ern hat Drahdiwaberl unter anderem auch mit Rudi Dolezal und Hannes Rossacher (DORO) für einige TV- und Videoproduktionen zusammengearbeitet. Dadurch haben Rudi und Hannes mich in den darauf folgenden Jahren immer wieder für verschiedene Gastrollen in ihren Videoclips eingeladen (W.Ambros, Rocky Horror Show, Extrabreit), bis dann eines Tages das Video für "Amadeus" am Plan stand. Die Dreharbeiten fanden in einem Cafe im 7. Bezirk und in einem Palais beim Belvedere statt - und alle Beteiligten hatten eine Menge Spaß. Zaungäste waren eine Gruppe japanischer Touristen, die ihre Kameras in totaler Ekstase zum Glühen brachten, da sie so ein Spektakel mitten in Wien als besondere Attraktion empfanden. Falco selber kannten die damals noch nicht, da er ja erst nach dem großen Erfolg von "Amadeus" weltberühmt wurde. Heute sehe ich es als eine große Ehre an, ein kleiner Teil dieser Produktion gewesen sein zu dürfen, die ja in der Zeit danach in "Heavy Rotation" auf allen TV-Kanälen dieses Planeten lief und noch immer zu den beliebtesten Videoclips aller Zeiten zählt.



Ich kenne einige Leute, die sich gerne eure älteren CDs zulegen würden, aber verzweifelt danach suchen. Kannst du ihnen einen Tipp geben, wo man diese raren Pressungen - außer bei Ebay - erwerben kann?

Wie schon vorher erwähnt haben Sextiger keinen Vertrieb und verkaufen deshalb alles über den Rocktiger-Laden in Wien, den es ja leider seit September 2008 nicht mehr gibt. Aber im Herbst wird ja unser neues Projekt "Rocktiger Haus" - auf das ich später noch zu sprechen komme - eröffnet, und dort werden dann alle unsere Tonträger wieder erhältlich sein, auch über Mailorder. Von Käufen über Ebay oder so genannten Raritätenhändlern würde ich eher abraten, da diese teilweise die einzelnen Produkte zu überteuerten Preisen verkaufen - nur weil sie nicht in jedem Laden erhältlich sind. Aber jeder, der sich an uns persönlich wendet, bekommt auch seine CD, Single oder LP zu einem vernünftigen Preis.



     


Kommen wir zum angesprochenen "Rocktiger Haus". Wie kam es zum Wechsel?

Der Einbruch der Umsatzzahlen in der Tonträgerbranche hatte leider auch unseren Rocktiger-Laden in Mitleidenschaft gezogen - und die Umsätze wurden immer kleiner, bis sich ein Weiterführen des Shops nicht mehr lohnte. Deswegen entwickelten wir eine neue Idee - da wir ja noch zu jung waren, um in Rente zu gehen - und suchten einen Ort, der zentral gelegen und geräumig ist, wo Bands Probemöglichkeiten haben und sich Musiker treffen können. Dieses Objekt haben wir dann nach ewig langer Suche im 7. Bezirk gegenüber der Lugner City gefunden. Hier entsteht nun seit einem Jahr das Projekt Rocktiger Haus. Im September 2009 ist es dann endlich so weit und auf über 800 m² werden den Musikern 10 Proberäume und das Rocktiger Pub zur Verfügung stehen. Vor und nach der Probe kann man sich auf ein Getränk zusammensetzen, mit Kollegen Informationen austauschen und auch Tipps und Infos von unserer Rocktiger Crew bekommen, die gerne mit Rat und Tat zur Verfügung steht. Alle Proberäume sind mit Verstärkern, Drums und Gesangsanlagen ausgestattet, sodass die Bands nur noch ihre Instrumente mitbringen müssen. Im Pub gibt es auch noch ein Internet-Cafe und Videoscreens, wo Bands sich präsentieren können. Im Jänner 2010 wird dann letztendlich unser Rocktiger Cafe im Haus eröffnet, dass dann im Stil der amerikanischen Hardrock Cafes jede Menge für Aug und Ohr von Rockfans zu bieten haben wird.



Ich habe gelesen, dass du im Januar 2010 einen Amerika-Trip geplant hast und 4 Tage lang an der NAMM-Show in Anaheim teilnehmen wirst. Und danach soll noch ein Club-Gig von Sextiger in L.A. folgen.
Wie kam es zu diesem sensationellen Auftritt?


Bedingt durch unsere Proberaumstudios müssen wir natürlich auch auf dem neuesten Stand der Entwicklungen von Musikinstrumenten und Equipment am Markt sein. Die größte internationale Show auf diesem Sektor ist die NAMM Show bei Los Angeles. Und da unsere Musiker auch einmal bei dieser Messe dabei sein wollten, haben wir beschlossen mit der ganzen Band nach LA zu fliegen. Und um damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, spielen wir - wenn wir schon alle drüben sind - gleich eine Show in einem Club in West Hollywood. Wir hatten ja schon 1994 einen Gig im legendären Coconut Teaser Club am Sunset Strip - und freuen uns jetzt natürlich besonders, wieder einmal in der "Stadt der Engel" aufgeigen zu können. Da ja einige unserer Ex-Musiker in Los Angeles leben und ich auch einige Freunde in der lokalen Musikszene von Hollywood habe, war es nicht so schwer, einen kleinen Auftritt zu organisieren.






Eine Frage noch. Wird es nochmals einen Auftritt von Drahdiwaberl geben
oder gehört dieses Thema endgültig der Vergangenheit an?


Wie vielleicht nicht alle wissen, leidet Stefan Weber seit einigen Jahren an der Parkinson Krankheit, die ihm leider immer mehr zu schaffen macht. Dadurch wird sein Bewegungsradius ziemlich eingeschränkt - und er kann nicht mehr der "wilde Mann des Rock'n'Roll" sein, wie er das früher einmal auf der Bühne war. Die letzte Tour sowie das große Konzert am Wiener Volksstimme Fest 2007 waren eigentlich als krönender Abschluss der Liveaktivitäten von Drahidiwaberl gedacht. Doch dann wollte der Stefan noch unbedingt den Life Ball spielen, was sich im Nachhinein als Riesenreinfall erwies, da Drahdiwaberl überhaupt nicht zu so einem Event der Eitelkeit passten. Seit kurzem wird schon wieder von einem Veranstalter eine große Drahdiwaberl-Show für Dezember 2009 angekündigt und Tickets sogar vorverkauft. Nur ist es laut derzeitigen Gesundheitsstatus vom Stefan unmöglich, für ihn auf eine Bühne zu gehen. Ich bitte dich aber um Verständnis, dass wir nicht näher darauf eingehen, da Stefan seine Krankheit als Privatsache betrachtet und diese nicht in der Öffentlichkeit breittreten will.

Dafür habe ich vollstes Verständnis und wünsche Stefan von hier aus "Alles Gute"!



Abschließende Worte?

Abschließend möchte ich gerne einmal die Möglichkeit nützen mich bei allen, die Sextiger in den letzten 26 Jahren unterstützt haben, zu bedanken. Es war oft ein sehr steiniger Pfad und ich war manchmal knapp daran, den Weg nicht mehr weiter zu gehen. Doch dann hat meine Liebe zur Musik immer wieder gesiegt - und Sextiger setzte seine Aktivitäten fort. Aber ohne die Unterstützung meiner Band, insbesonders unseres Produzenten und Gitarristen Goran "Gogo" Mikulec, wäre das bestimmt nicht möglich gewesen - und dafür bin ich besonders dankbar.


Danke dir für das Interview!





AUSTROROCK 2009 USED BY PERMISSION