Archiv 10

April 2011


Ein ganz Großer der österreichischen Musikszene ist von uns gegangen.
Kurt Hauenstein, der mit SUPERMAX weltweit Karriere machte, verstarb
völlig unerwartet am 20. März im Alter von 62 Jahren an Herzversagen.


Im Januar 1977 veröffentlichte Kurt Hauenstein mit seinem Projekt SUPERMAX die erste LP "Don't Stop The Music". Ende desselben Jahres erschien das Nachfolgealbum "World Of Today", welches der Band mit über 500.000 verkauften Exemplaren zum Durchbruch verhalf. Die daraus resultierende Single "Love Machine" entwickelte sich zum weltweiten Dauerbrenner.
Neben weiteren Studioaufnahmen folgten unzählige Konzerte in ganz Europa, wobei die Gruppe als erste westliche Popband in Bulgarien, Rumänien, Yugoslawien, Ungarn und der ehemaligen Tschechoslowakei auftrat. Zu seinen unvergesslichen Gigs zählen auch die chaotischen Auftritte in Südafrika, das Sunsplash-Festival in Jamaika und das UNESCO-Friedenskonzert in Sri Lanka vor 2,5 Millionen TV-Zusehern! In den 90er-Jahren wird Bulgarien zu seiner zweiten Heimat, kurz darauf Gran Canaria, ehe es ihn 2004 wieder nach Wien zog. Im Jahre 2009 veröffentlichte SUPERMAX seine letzte MP3-Single "I Love My Harley". Ein Jahr zuvor wurde Kurt Hauenstein der "Amadeus" für sein Lebenswerk sowie das "Silberne Verdienstzeichen des Landes Wien" verliehen.

Der Termin für das Begräbnis steht bereits fest. Kurt Hauenstein wird am 1. April am Wiener Zentralfriedhof in einem Ehrengrab in der Nähe von Falco, Georg Danzer und Niki List beigesetzt.







Lange hat's gedauert, nun ist es fix. Am 20. Mai veröffentlichen
SUGAR DADDY ihr erstes Album "Fontana Viagra". Ich unterhielt mich
mit NO BROS/SUGAR DADDY-Drummer Franz Heumader über das Debüt.


Wie mir Franz mitteilte, hat die Band soeben die Studioaufnahmen beendet.
"Das neue Album wird 11 Songs enthalten und klingt anders als die bekannten NO BROS-Sachen. Auch das weitere Line-Up - bestehend aus den ehemaligen POOR BOY-Kollegen Martin Auer (guitar) und Christian Piller (bass), sowie Ex-Starmania Powerröhre Verena Pötzl - hat hervorragende Arbeit geleistet."
Wer sich ein Bild davon machen möchte, kann die ersten Hörproben auf der neu gestalteten Webseite der SUGAR DADDY's anklicken. Hier findet man Anspielungen aller elf Tracks. Weiters ist die Band auf Facebook aktiv geworden und ein Trailer mit den neuen Stücken "Sunshine", "Believe" und "Secret" erschien auf YouTube.
Und auch Live-Dates sind in Planung. Die Band, die in letzter Zeit oft in Liechtenstein und der Schweiz unterwegs war, will auch in unseren Breiten aktiv werden. So sollen einige Konzerte noch im Sommer bzw. Herbst dieses Jahres folgen...

Tracklist: Sunshine / Believe / I Want Your Sex / Secret / Superstition / Never / Waste Of Time / All Alone / Blind / Who I Am / Red Wine.







März 2011


Obwohl sich die Wiener Death Metal-Formation PUNGENT STENCH bereits
vor 4 Jahren aufgelöst hat, nimmt die Nachfrage nach altem Material nicht
ab und es werden immer wieder skurrile Aufnahmen auf den Markt geworfen.


Beginnen wir beim ersten Release. Hier handelt es sich um die unveröffentlichten Aufnahmen, welche PUNGENT STENCH mit Dr. Heathen Scum von den MENTORS vor einigen Jahren eingespielt haben. Erhältlich ist die 10 Track-CD (Mentor Records) seit geraumer Zeit auf Amazon.com. Europäische Fans müssen sich hingegen noch mit den MP3-Downloads auf der deutschen Amazon-Seite begnügen.

Tracklist: Hot, Tight, and Wet / Euro Sluts / Can You Smell It? / Operation Desert Slut Storm / I Like To Get Wasted / Rockin' And Maxin'/ Backdoor Romeo / Are You Ready for Me? / Screw Ya, Do Ya / Silka



Eine Doppel-LP, die erst vor kurzem auf dem Plattenmarkt aufgetaucht ist, nennt sich "Disgusting Gastric Live Stench" und enthält Live-Aufnahmen von dem in Wien stattgefundenen "Masters Of Deathfest 1991". Zu hören gibt es nur Songs der ersten beiden Releases plus eine speedige Coverversion des GUNS 'N' ROSES-Hits "Paradise City"! Wer sich dieses rare Bootleg zulegen möchte, muss sich aber beeilen, da gerade mal 150 pechschwarze Scheiben das dunkle Licht der Welt erblickten...

Tracklist: Extreme Deformity / Pulsating Protoplasma / Dead Body Love / Suspended Animation / For God Your Soul... For Me Your Flesh / Mucous Secretion / Bonesawer / Just Let Me Rot / In The Vault / Rip You Without Care / A Small Lunch / Molecular Disembowelment / Pungent Stench / Blood, Pus And Gastric Juice / Paradise City.







Februar 2011


Eine Wiedervereinigung gibt es bei der Wiener Rockband DIE KOLLEGEN.
Nach ihren hervorragenden EPs "Traum" (2000) und "Kreuzzug" (2005)
wollen die Jungs im Frühjahr 2011 neu durchstarten.


Fast 5 Jahre ist es her, dass DIE KOLLEGEN ihren letzten Gig im ausverkauften Planet Music absolvierten. Nun hat GALLOWS POLE-Keyboarder Günther Steiner seine 1998 gegründete Band reaktiviert. Neben ihm an den Leadvocals fungiert das altbewährte Line-Up mit Lorenz Pöltl (guit,voc), Herbert Aigner (bass,voc) und dem ehemaligen BURNING VISION-Drummer Alex van Schaaf.
"Zum einen gibt es die Idee, die 2 EPs mit vielen unveröffentlichten Songs zu einer "Best Of"-CD zusammenzufassen, zum anderen gleich ein komplett neues Album aufzunehmen. Die Studiozeit wäre mit Herbst 2011 datiert, um sich vorher wieder richtig live einzuspielen", wie Günther mir bestätigte. Wer bereits auf neues Material wartet, sollte sich die CD "Austria = Musik Von Hier Vol.1" zulegen. Hier sind DIE KOLLEGEN mit dem bis dato unveröffentlichten Song "Die Wand" vertreten.







Januar 2011


Eine Weltneuheit wird uns vom ehemaligen CATWALK-Sänger und jetzigen
DA HANS UND SEINE SAITENREISSER-Boss Johnny Schwarzinger präsentiert:
Den ersten Song, den man selber zusammenbauen kann!


"Wecker an die Wand" nennt sich der Song, der nun als Gratisdownload bereit steht. Jeder kann einen eigenen Mix versuchen oder eigene Ideen einfließen lassen - wie z.B. einen neuen Text, ein Maultrommelsolo, usw.
Jene Künstler, die DA HANS UND SEINE SAITENREISSER am Originellsten finden, sind bei einem der kommenden Konzerte mit auf der Bühne, um diese auch live zu präsentieren! Alle originalen Einzelspuren der Produktion, ein einfaches Gratis-Mehrspurprogramm und eine Anleitung für den Zusammenbau findet man auf der Homepage der Band.
Inzwischen ist auch die neue Single "Dann Heb I Ab" erschienen. Erste Hörproben gibt es hier.





AUSTROROCK 2011 USED BY PERMISSION