In His Own Words

Vor kurzem erschien das erste Werk der oststeirischen Band FELSENSTERNE.
Werner Uitz, seines Zeichens Sänger und Gitarrist der Truppe sowie Veranstalter des
"Rock The Station-Festivals" kommentierte Song für Song des Debütalbums "Kakamalak".



© by Felsensterne
© Werner Uitz | Felsensterne



Check It Out

Weil der Wahnsinn im menschlichen Dasein kein Ende finden will, ist dieser Song in Anlehnung an Helmi - den Verkehrshelfer im Fernsehen - entstanden, der damals schon gesagt hat: Augen auf, Ohren auf, Helmi ist da. Und genau um das geht es in diesem Song. Wer sich die Augen und Ohren aufmachen traut, wird auch dahinter kommen, dass er einen Mund hat, mit dem er auch sagen kann, was das Gehirn - falls im Menschendasein, nicht ganz am Asphalt der Realität verloren gegangen ist - sagen will. Jeder von uns hat die Pflicht und das Recht zu sagen, was er sich denkt. Die Felsensterne sind quasi der Helmi, der unsichere Wesen wie dich und mich durch das Dunkel der Nacht zum Licht am Morgen führt - im harten Straßenverkehr der Realität, voller Brutalität und Ungerechtigkeit.



Göd Yo

Bei uns gibt es einen Buschenschank, der heißt "Huaba". Geführt wird er von der "Huaba-Mami", die alles, was sie so gesagt hat, mit einem "Göd yo, is nit so" quittiert hat, fast dem englischen "isn’t it" gleich. Ihr habe ich oft den Kummer und den Schmerz der Liebe erzählt, was natürlich mit einem "Göd yo is nit so" geendet hat. In diesem brachialen Song haben wir die Gitarren tiefer gestimmt, wie die Seele, die tief gestimmt ist, wenn das Herz nach Liebe schreit und der Kopf voller Bilder der Verzweiflung und Ohnmacht gegen die Leiden einer unglücklichen Liebe ist. Letztendlich geht es doch um viel mehr als nur um Sex. Aber alles ist nichts, wenn das zwischen den Liebenden nicht funktioniert.



Space Girl

Damals, als in den 70iger Jahren die Jugend mit freakigen Kleidern, schräger Musik und freier Liebe gegen das vorherrschende Establishment aufbegehrt hat, ist sicherlich nicht alles ohne illegale Berauschungsmittel gegangen. Aber uns ist in diesem Lied noch eine andere Sequenz bzw. Substanz eingefallen, nämlich die Herrlichkeit des Blutes, der Beat, der Tanz, die Sehnsucht nach der ultimativen Beziehung und der Liebe. Waiting for my Spacegirl - ein Ad absurdum, für immer unerreichbar, egal ob mit legalen Drogen oder von Natur aus herbeigeführt. Aber ohne die Träume, die jeder von uns hat, säßen wir vielleicht noch am Feuer. Vielleicht waren wir schon einmal, überall, wer weiß das schon so genau.



Hate To

Genau das Gegenteil. Im Zimmer sitzend, nachdenkend, ohne Lust auf das Leben, egal, ob der schöne Frühling in den Tag hinein wächst. Einfach alles ist beschissen und sogar das Gespräch mit Freunden, die Fernsehkiste, das Internet und die Musik aus dem Radio können den Gefühlszustand nicht verändern. Da hilft nur, sich selbst die Frage zu stellen: Hey, what’s the matter with you, are you going to, to search for the truth? Ob darauf Antworten zu finden sind? Natürlich, was aus der Seele herausgeschrien ist, ist nicht mehr drinnen. Und es geht einem auch viel besser, denn wer schreit, hat vor allem auch mehr Luft. Doch gewiss ist, dass es schon mal ein Anfang ist, alles zu hassen. Besser als gar nichts zu fühlen, denn das sich der Hass ganz plötzlich in Liebe umwandeln kann, zeigte auch die Geschichte vom Saulus, der zu Paulus wurde. Also zuerst einmal "Hate to".



2008

Immer wieder der Versuch zu vergessen, sich auf das Neue und Schöne vorzubereiten, ohne eine belastende Vergangenheit. Immer wieder geht die Sonne auf, nimmt der Tag seinen Lauf, aber jeder kennt das Gefühl: Was man wirklich von Herzen liebt, vermisst jeder von uns. Und ich bin fest davon überzeugt, dass es ein ganzes Leben lang ein Teil davon sein wird. Auch wenn neue Wege und Türen das Herz für die Liebe öffnen - das was einmal war, kann sich nicht in Luft auflösen. Denn die Energie der Liebe kann sich niemals auflösen. Sie kann sich ändern - neue Ausdrucksformen finden - und den Zustand im Jetzt beeinflussen. Aber keine Energie geht im Universum je verloren oder wird mehr oder weniger. Also verändern - denn Bewusstsein ändert die Zustände. Und 2008 kg Liebe sind wunderbar…



La La La

Für die Beine, für das Herz, für die Sonnentage im Leben. Für das Gefühl, ein König zu sein, in einem wunderbarem Königreich, ein Luftballon dem Himmel entgegen, den Farben des leuchtenden Ozeans gleich. Jeder von uns kennt das Gefühl, ein Luftikus der Lüfte zu sein, mit sich und der Welt im Klaren. Alles ist wunderbar und in diesem Augenblick entstehen Glücksgefühle, die nur ein Song wie dieser beschreiben kann. Love, Peace & Happiness! Aber wer will schon immer glücklich sein? Ich sicher nicht.



I Bin Durt, Sie Is Furt

Tanzende geschlechtslose Körper, schwingende Hüften und ein Groove, der von einem knallharten Beat bestimmt wird. Wenn etwas wirklich zu Ende ist, kann etwas Neues beginnen. Auf einem Ackerfeld kann kein Bauer gleichzeitig Gerste und Weizen anbauen. Auch kann keiner von uns auf zwei Hochzeiten tanzen. So werden wir immer vor die Herausforderung gestellt, uns zu entscheiden. Wer versucht, auf zwei Stühlen zu sitzen, fällt meistens hindurch. Besser ist es im Leben, stets klare Entscheidungen zu treffen.



CQCQ

Vieles, was so mancher amerikanischer Hollywoodschinken versprochen hat, ist dann, wenn einem das Leben die Augen für die Wirklichkeit öffnet, eine Lüge. Viele Helden aus Kindertagen sind keine Helden, sondern eingebildete Machos, die egozentrisch und selbstsüchtig ein Weltbild verbreiten, das sich auf Ausbeutung und Selbstherrlichkeit stützt. In den Wäldern meiner Heimat gibt es so viele schöne Bäume und Plätze. Und obwohl es kalt ist, ist es ab und zu ganz gut, sich vor der Menschheit zu verstecken, um wieder den Wind, den Regen oder die Stille zu fühlen. Alles im Leben ist Nichts ohne jene Augenblicke der inneren Ruhe und Herrlichkeit, die durch eine Umarmung eines tausendjährigen Baumes entstehen können. "Denn da draußen ist niemand im Sternenland, doch die Sonne kommt bald. Da biegen sich die Finger, da Krachen die Knochen, da fliegen die Blutkörperchen, und drücken die Seele in Leben.“



Vogal

Es ist zuversichtlich und erfüllend, in den Himmel zu schauen und den Flug eines Vogels zu beobachten. Das ist dann die Freiheit, die mich persönlich nährt, stärkt und mich niemals aufhören lässt, an das Gute und Schöne in diesem Menschenleben zu glauben. Vieles ergibt sich dann von selbst und so manche Glückseligkeit durchströmt den Körper, der sich dem Sein hingibt.






AUSTROROCK 2011 USED BY PERMISSION