In His Own Words

Lem Enzinger schrieb mit Ausnahme des Outros alle Texte des neuen Albums
"Hungry For The Good Times". Exklusiv für AustroRock.at dokumentierte
der charismatische Sänger die Songs des neuen Albums.





© No Bros | www.nobros.com



Ich habe auf diesem Album wieder vermehrt klassische Hardrock-Themen aufgegriffen, aber auch einige Dinge verarbeitet, die mich z. T. persönlich betrafen. Ich gehe die Songs mal der Reihe nach durch:


Manifest Your Destiny

Der gehört zu den "klassischen" Songs, wie ich sie oben angesprochen habe. Dazu gehört immer auch eine Portion Theatralik. Im Text geht es darum, dass einem sein Schicksal bewusst wird, in diesem Fall die Macht der Rockmusik und ihr ganzes Umfeld. Mit einem Augenzwinkern ein leicht autobiographischer Song.



Hello Hello

Hier geht es um jemanden, der in einer Art Koma liegt. Die Person bekommt alles mit, was um sie vorgeht, kann jedoch keinen Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Eine verzweifelte Situation offensichtlich und ein Thema, über das ich mir schon öfter meine Gedanken gemacht habe. Einer meiner Lieblingssongs.



Three Horned Dragon

Dieser Text ist eigentlich eine Hommage an eines meiner großen Idole: Ronnie James Dio. Wie er in vielen seiner Songs beschreibe ich hier eine Welt, in der es Feen, Elfen und Drachen gibt. In diesem Fall eben einen besonders fiesen Drachen, vor dem es eigentlich kein Entkommen gibt. Das Ganze lässt sich aber natürlich auch auf schicksalhafte Begebenheiten in unserer Welt ummünzen. Der Drache ist dann halt ein brutaler Diktator, eine Kriegssituation, eine tödliche Epidemie o.ä.



Way More Of This

Eigentlich ein typischer Rock'n'Roll-Text. Drehen tut sich`s eigentlich darum, dass Männer nie verstehen, wie Frauen so ticken. Die ewigen Missverständnisse zwischen Mann und Frau halt. Aber irgendwie können wir halt doch nicht genug davon bekommen. Tja, spricht halt doch schon eine Menge Lebenserfahrung daraus ;-).



Hungry For The Good Times

Der Song behandelt schlicht und einfach die Gründe, wieso wir wieder auf der Bühne stehen.
Die Magie ist immer noch da und es macht einen Riesenspaß.



Carry On

Das Lied entstand erst ein paar Tage, bevor wir ins Studio gingen. Hier geht es insbesondere um die Stimmung bei einem Rockkonzert. Wenn die Leute den Song mögen, könnte es eine tolle Mitsinghymne bei unseren Auftritten werden. Nach der Devise "Nicht viel nachdenken, einfach mitsingen".



Caledonia

Als wir dieses Stück im Proberaum in Form brachten, hatte ich natürlich noch keinen Text dafür. Ich lasse mich nämlich immer erst vom Song inspirieren, bevor ich einen Text dazu schreibe, beim Proben improvisiere ich am Anfang nur. Zum Refrain fiel mir jedoch spontan schon das Wort "Caledonia" ein, die lateinische Bezeichnung für Schottland. Daraufhin studierte ich eine Menge schottischer Weisen und machte in der Folge ein richtiges Volkslied daraus. Voller Klischees natürlich, aber so soll das bei solchen Liedern auch sein.



What`s Going On In Paradise

In diesem Song geht es um einen unserer besten Freunde, der uns über die Jahre begleitet hat
und uns vor nicht allzu langer Zeit leider viel zu früh verlassen hat.



Greed For Flesh

Hier will ich dem Zuhörer bzw. Leser des Textes eigentlich in seiner Fantasie freien Lauf lassen.
Auf jeden Fall scheint es sich um etwas "Fleischliches" zu handeln ;-).



Blind

Ein von der Stimmung her mit Sicherheit als depressiv zu bezeichnender Text über das Ende einer Beziehung. Ähnliche Gedanken hat sich wahrscheinlich auch schon der eine oder andere in derartigen Situationen gemacht. Man braucht dann doch oft eine Weile, um wieder Freude am Leben zu finden.



Metal Thanx

Eigentlich kein richtiger Song mehr, sondern eher ein stimmungsvolles Outro für die CD. Der Text stammt von Klaus, noch aus der Zeit vor meinem ersten Kontakt mit NO BROS 1986. Wir haben das aufs neue Album draufgepackt, damit die Leute endlich mal wissen, was wir am Schluß von unseren Konzerten vor den Zugaben immer gemeinsam singen. Eine Ode ans Publikum sozusagen...







AUSTROROCK 2006 USED BY PERMISSION